Bea im Krankenstand

Nachdem die erste Naht nicht gehalten hatte, musste Bea noch mal neu zusammengeflickt werden, diesmal mit Drainage, die aber jetzt raus ist.

Da wir von früher schon wissen, dass solche Plastiktrichter nicht Bea-tauglich sind, muss Bea jetzt einen „Rettungsring“ tragen. Schwimmen darf sie aber trotzdem nicht 😉

Sie trägt es mit Fassung bzw. sie rennt durchs Gelände und Gestrüpp, als ob sie nichts um hätte. Kein Wunder, dass da jeden Tag die Luft raus ist.

Beim Schlafen trägt sie ein „Wagenrad“, das ist dann etwas bequemer – ist aber mittlerweile auch schon geflickt.

 

Keinohrhund

Bea ist im Krankenstand. Sie hatte einen kirschgrossen Knubbel direkt hinter dem Ohr, langsam gewachsen, beweglich und nicht schmerzhaft. Vor der Prüfung sollte sie nicht unters Messer. Aber jetzt musste das Ding raus!

Eine ungünstige Stelle, schlecht zu verbinden, deshalb hat der TA gestern den ganzen Kopf eingewickelt.

Bea gefällt das garnicht. Schmerzen scheint sie nicht zu haben, aber das Ding am Kopf stört gewaltig. Sie versucht es los zu werden und reibt überall entlang. Und schlecht gelaunt brummt sie die anderen Hunde an, obwohl die nichts dafür können.

Morgen gehen wir auf Reisen. Hoffentlich hält der Verband bis Montag.

im Harz

 

Kleine Wanderung zum Josephskreuz auf dem Auerberg. Besucher waren keine mehr oben, die Gaststätte geschlossen – das war uns auch gerade recht. Auf dem Rückweg haben wir die kürzere Strecke steil bergab durch den Wald genommen.

es wird Herbst

hoch über Weilrod

im Wald